English siteRussian site

Unser erstes Ziel befindet sich unweit vom bekanntesten Kurort des Baltikums, Jūrmala, und 50 km von der Hauptstadt Riga entfernt. Der Wanderpfad im Großen Ķemeri Moor ist das beliebteste Besichtigungsobjekt im Nationalpark Ķemeri, auf dem man das Hochmoor und seine Bewohner kennenlernen wird. Diejenigen, die kürzere Spaziergänge bevorzugen, können den kleinen Bogen (ca. 1,4 km) gehen, für diejenigen, die sich für den großen Bogen (ca. 3,4 km) entscheiden, wird die größte Belohnung die Aussichtsplattform sein, von der sich ein herrlicher Blick auf die Moorlandschaft von oben eröffnet. 

Im Nationalpark Ķemeri entstand schon im 18. Jahrhundert der Kurort Ķemeri, wohin Patienten aus ganz Europa kamen, um die heilenden Eigenschaften der Schwefelwasserstoffquellen und der Schlammbäder zu genießen. Heute steht der Kurort leer und wirkt ein bisschen mystisch. Gerade deswegen sollte man sich die Besichtigung des „Weißen Schlosses“ nicht entgehen lassen.

Dann kehren wir in die Zivilisation zurück, um das echte Kurortleben zu genießen. Jurmala - die lettische Riviera - ist die einzige lettische Stadt mit dem Status „gesund“. Hier bieten wir einen Spaziergang durch das Zentrum von Jūrmala an. Die Jomas-Straße wurde zu einer besonderen Visitenkarte der Stadt, zum Hauptspazierweg in Jurmala. Ein Foto mit der „Schildkröte“ ist ein traditionelles Souvenir aus Jurmala. Je nach Wunsch kann man das Gemäldetheater „Inner Light” besuchen. Hier kann eine interessante, einmalige Gemäldeausstellung besichtigt werden, welche in einer einzigartigen Technik (Fluoreszenz-Effekt) geschaffen wurde. Wenn Sie mögen, sind Sie ins Haus der Dichterin Aspazija eingeladen (Di.- Sa.10:00-17:00). Es liegt an der schmalsten Stelle Jūrmalas – in Dubulti, wo die Lielupe vom Meer nur von einer 320 schmalen Landzunge getrennt wird. Das 1903 errichtete zweistöckige Sommerhaus mit vielseitiger Fassadenverkleidung ist ein hervorragendes Beispiel der Holzarchitektur. 1996 wurde das Haus von Aspazija für die Besucher als Gedenkstätte der Dichterin eröffnet.

Besonders attraktiv ist Jurmala durch seinen 32 km langen, weißen Sandstrand, die lang gestreckten Kiefernwälder und die natürliche Begrenzung der Stadt durch den Fluss Lielupe. Baden ist in unserem Programm nicht verboten. Deswegen schon vorab an die Badehosen und Badeanzüge denken!

Wenn Sie wünschen, können Sie in Jurmala auch schön essen gehen. Wir können für Sie den Tisch im Restaurant „Bar & Grill 36.Line“ reservieren. Das Restaurant befindet sich am Strand, Speisen werden hier aus frischen Produkten und auf lebendigem Feuer vorbereitet, den passenden Wein werden Ihnen die Kellner garantiert besorgen.

  • Dauer: 7-8 Stunden
  • Gruppenpreis: 180 Euro (1-4 Personen), 290 Euro (5-17 Personen)
  • Nicht im Preis enthalten: Eintrittskarten, Mahlzeit